Musikschule

„Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“

Victor Hugo (1802-1885)

In der Jehuda Halevi Musikschule fördern wir die musikalisch-kreativen Anlagen von Kindern und Jugendlichen unter besonderer Berücksichtigung der jüdischen Tradition. Zentrale Bedeutung kommt hier der charakterbildenden Wirkung der Musik zu. Durch Lieder und traditionelle Melodien zu den jüdischen Feiertagen setzen sich die Kinder schon früh mit ihrer jüdischen Identität auseinander.
Doch auch die praktischen Fertigkeiten des Musizierens und die musiktheoretischen Kenntnisse dürfen nicht zu kurz kommen, denn2016-09-23-10_46_09-musikschule_2017-pdf ein Abschlusszeugnis der Jehuda Halevi Musikschule bestätigt die Reife für ein Musikstudium an einer Universität oder an einem Konservatorium.

In der Jehuda Halevi Musikschule vereint die Musik Menschen aus verschiedenen religiösen und sozialen Gruppierungen unter einem gemeinsamen kulturellen Dach.
Unsere LehrerInnen sind meist selbst aktive KünstlerInnen, die auch aus eigener Erfahrung den SchülerInnen die praktischen und theoretischen die Seiten der Musik näher bringen. Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere SchülerInnen die Möglichkeit erhalten, ihr Können bei regelmäßigen Konzerten und Veranstaltungen zu präsentieren.

Unsere vom Stadtschulrat anerkannten Lehrer unterrichten nach dem KOMU-Lehrplan (Lehrplan der KOnferenz der österreichischen MUsikschulwerke von 1994).

Bitte melden Sie Ihre Kinder rechtzeitig zu Beginn des Schuljahres an. Eine ordentliche Planung ist die Basis für einen erfolgreichen Unterricht.

Details zum Unterricht, sowie Preisliste und Anmeldeformular finden Sie in unserer Broschüre und auf unserer Homepage www.jh-m.at Und von Montag bis Donnerstag beantworten wir Ihre Fragen auch gerne telefonisch:
01/216 40 46-400.

Wir freuen uns, Ihre Kinder bald als unsere SchülerInnen begrüssen zu dürfen.

Andrei Kalisch
Direktor


Die Bedeutung der musikalischen Erziehung

Die Musikförderung bei Kindern dient nicht nur ihren musikalischen Talenten, sie stärkt auch ihre Persönlichkeit, ihre Kreativität, ihre Lernfreude und ihre sozialen Fähigkeiten.

Die berühmte Langzeitstudie des kürzlich verstorbenen Professor Dr. Hans Günther Bastian vom Institut für Musikpädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt hat gezeigt, dass Musik die Intelligenz und die Entwicklung von Kindern fördert und das Gehirn wie keine andere Tätigkeit anregt.. Bereits durch das Zuhören wird das Gehirn stimuliert. Die Zentren für Emotionen, Sprache, Kreativität und das Gedächtnis sind sofort aktiv, wenn die Ohren Melodien oder Rhythmen wahrnehmen. Je öfter Kinder Musik hören und selbst machen, desto leistungsfähiger werden diese Gehirnregionen. Denn beim Musizieren werden die rechte und die linke Gehirnhälfte gleichzeitig angesprochen. Kinder, die viel Musik erleben, können besser sprechen, schneller lesen, sind kreativer und können sich Lerninhalte besser und länger merken.

Was können wir tun, wenn sich bei Kindern das Bedürfnis nach Klang und Musik zeigt?
Wie können wir möglichst offene und vielseitige musikalische Anregungen geben?
Wie können wir da, wo sich eine besondere Anlage nicht offen zeigt, vielleicht musikalisches Interesse wecken?

Hr. Direktor Kalisch wird gerne einen Beratungstermin mit Ihnen vereinbaren.

Kontakt